Donnerstag, 19. November 2015

[Die Suche nach dem perfekten Futter] Part 2: Toppings für das Trockenfutter

Oder: Wie mache ich meinem Hund sein Trockenfutter schmackhaft?

"Nein, ich fresse mein Futter nicht und ich will auch gar nicht wissen, was da im Napf ist!"

Hallo zusammen!

Weiter geht unsere Suche nach dem "perfekten" Futter. Wie ich bereits letztes mal geschrieben hatte, frisst Wera partout kein Trockenfutter. Da hilft kein Bitten und auch kein Betteln meinerseits -  ich habe keine Chance. Auch der gut gemeinten Ratschlag von Freunden und Bekannten, dass sie sich das Futter draußen erarbeiten muss, funktioniert mehr schlecht als recht - sprich überhaupt nicht... 



Es war klar, dass es so nicht weitergehen konnte. Also habe ich mir, mit Hilfe von Tante Google und diversen Foren überlegt, wie ich meinem mäkeligen Hund ihr Futter schmackhafter machen könnte, damit sie doch mal einen Blick in den Napf wirft und sich eventuell "dazu herablässt" ihr Futter zu fressen.

Diese Informationen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten und deshalb habe ich eine Liste erstellt, mit Dingen die ihr eurem Hund bedenkenlos unters Futter mischen könnt. Vielleicht hat ja der ein oder andere von euch auch einen Mäkler zu Hause sitzen und ist nun froh über ein paar Tipps&Tricks um das Trockenfutter eures Lieblings aufzupimpen! Wer weiß? Vielleicht stürzt sich euer Liebling ja bald mit Feuereifer über den Napf?

Anmerkung: Die nachvollgenden "Zutaten" sind nur dazu da, dem Hund das Futter schmackhafter zu machen! Daher sollten sie stehts in Maßen verfüttert werden und langfristig kein dauerhafter Bestandteil der Mahlzeit sein.



Hier sind unsere Toppings und die Erfahrungen, die wir damit gemacht haben:
 
  • Wurstwürfel: Egal ob Mortadella oder Knackwurst - eigentlich lieben alle Hunde Wurst. Einfach zerkleinert unter das Futter mischen.

    Tipp:
    Viele Hunde vertragen keine Schweinefleisch-Produkte. Nehmt im Zweifelsfall einfach Geflügel- oder Putenwurst. Aber vorsicht! Viele Geflügelwürste enthalten trotzdem Schweine- oder Rindfleisch!

  • Käsewürfel: Ähnlich wie mit den Wurstwürfeln verhält es sich mit den Käsewürfeln! Ich habe bis jetzt keinen Hund getroffen, der keinen Käse mochte. Wera ist ganz verrückt nach danach!

  • Parmesan: Stinkig, stinkiger, Parmesan. Bei Wera geht es beim Fressen stehts nach der Nase. Und am allerliebsten mag sie stinkige Sachen. Parmesan steht da bei ihr natürlich ganz hoch im Kurs! ;D

  • Leberwurst: Viele Zweibeiner schmieren ihrem Hund ab und zu ein Leberwurstbrot. Ihr könnt aber auch das Trockenfutter mit einem Klacks Leberwurst vermengen. Wird in der Regel SEHR gerne angenommen.

    Vorsicht
    : Bei zu viel Leberwurst legt euer Liebling schnell an Hüftgold zu. Deswegen stehts sparsam verfüttern.

  • Babygläschen: Babygläschen waren bei Wera lange Zeit der Hit! Es gibt Gläschen mit Gemüse und Fleisch, aber auch nur mit Fleisch. Wera mochte nur die reinen Hühnchen- und Rindergläschen. Die mit Gemüse oder Obst hat sie nicht angerührt.

  • Yoghurt/Quark/Creme Fraiche: Auch immer sehr beliebt! Ummantelt das Trockenfutter, sodass die Vierbeiner in der Regel die Brocken gleich mitfressen. Aber Achtung! Manche von unseren geliebten Fellnasen sind auch so schlau, die Yoghurt von den Brocken zu lutschen und diese dann wieder fein säuberlich neben den Napf zu legen!
    Tipp: Da Wera's Fressen immer gut riechen muss (für sie ;D) und Yoghurt keinen starken Eigengeruch hat, ist sie nie an den Napf gekommen, wenn nur Yoghurt oder Quark darin war. Habe ich allerdings eine kleine Prise Parmesan darüber gestreut, hat sie es sehr gerne gefressen.

Folgende Dinge könnt ihr ebenfalls unters Futter mischen, für uns kamen diese Zutaten aber aus verschieden Gründen nicht in den Napf:
  • Fleisch- oder Hühnersuppe

    Für uns kam diese Variante leider nie in Frage, weil wir ein halbfeuchtes Trockenfutter gefüttert haben. Diese und auch kaltgepresste Sorten sollte man grundsätzlich nicht einweichen. Wenn ihr allerdings extruder Futter verfüttert, könnt ihr es ohne Bedenken in warmem Wasser oder Brühe einweichen. Schaut also zunächst vorher, welche Art von Futter ihr füttert.

  • Apfelmus/Bananenbrei
    Da Wera
    absoluter Obst und Gemüse Verweigerer ist konnten wir soetwas nie unter ihr Futter mischen.
  •  
Ja was soll ich sagen? Bei uns hat leider alles nicht geklappt. Am Anfang hat sie sich regelrecht über ihren Napf gestürzt, aber nach einer bestimmten Zeit wollte Wera einfach nichts mehr, selbst mit diesen leckeren Toppings. Sie ist noch nicht einmal mehr an den Napf gegangen - komplette Verweigerung. Und so ging es uns leider mit jedem oben aufgeführten Topping.

Und wie ging es nun weiter? Das erfahrt ihr das nächste Mal!

To be continued...

1 Kommentar:

  1. Ach menno, wie blöd, dass die ganzen Maßnahmen nur kurzen Erfolg bringen. Wir haben es immer mit selbstgekochten Fleischsud - ungewürzt - versucht und es klappte gut....
    Ich bin gespannt wie es bei Euch weitergeht.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen