Mittwoch, 3. August 2016

Das Grauen ist bei uns eingezogen..

...und das meine ich wortwörtlich! Ich glaube uns ist gestern abend etwas passiert, wovor sich jeder Hundebesitzer gruselt und inständig hofft, dass dieser Kelch ausnahmsweise mal an ihm vorbeizieht. Was soll ich sagen? Wir hatten natürlich nicht das Glück. Aber besser wir fangen ganz von vorne an zu erzählen:

Wera und ich kamen etwas durchnässt von unserer Spielstunde (aka "Kindergarten") nachhause. Wera hatte ziemlichen Hunger und so machte ich Madam zunächst ihr Abendessen, dass sie auch alles aufmampfte (jaja spielen macht hungrig ;D). In der Zeit, in der Madam fröhlich vor sich hinmupfelte, ging ich ins Bad, um mich in trockene und bequeme Klamotten zu schmeißen und mir einen ruhigen und entspannten Abend zu machen. In der Zwischenzeit kam meine Mutter von der Arbeit und war gerade dabei Wera eine kleine Bauchmassage zu geben, als sie plötzlich meinte: "Hier krabbelt was!". Nunja, das sich mal das ein oder andere Krabbeltier auf einen Hund verirrt ist sicherlich nichts ungewöhnliches. Als ich es jedoch dann mit den Fingern aus dem Fell entfernen wollte sprang es (!), ja es SPRANG (!!!) auf den Boden. Meine Mutter schrie "FLOH!" und ich knetschte das Vieh sofort unter meinem Finger.

Ok ihr könnt euch sicherlich denken, was jetzt kommt. Genau! Das pure Chaos brach aus! Zuerst liefen wir alles panisch umher und die arme Wera wusste überhaupt nicht was los war. Der Computer wurde angeschmissen, um zu googlen wie Flöhe denn nun wirklich aussehen. Gleichzeit wurden alle Decken auf den Böden und Decken auf den Hundekissen abgezogen, in Müllbeutel gesteckt und vor die Tür verfrachtet.  Zeitgleich fiel mir ein, sich bewegender schwarzer Punkt auf dem hellen Paket auf. Ich schnappte mir ein Stück Zewa und wollte es ebenfalls eliminieren, aber es ging nicht!!! Ich konnte das Ding nicht mit meinem bloßen Händen kaputt machen! Panisch lief ich auf den Balkon. Falls es mir entwischen sollte, dann wenigstens nicht in der Wohnung! Ich drückte das Zewa nochmal ordentlich fest zusammen und wagte dann einen Blick hinein. Es bewegte sich immer noch! Ich hätte fast angefangen zu heulen! Also drückte ich mit all meiner Kraft zu, rannte wieder in die Wohnung und versenkte das Vieh im Klo! Der Staubsauger (oder sollte ich besser sagen "Flohsauger" ;D) wurde mit lautem Gebrüll angestellt und bahnte sich seinen Weg durch die gesamte Wohnung. In meinem Kopf ging ich währenddessen mindestens 1000 Horrorszenarien durch, eine schlimmer und ekelhafter als die nächste. Ok ich gebe an dieser Stelle zu: vielleicht habe ich ein wenig überreagiert. Aber die Vorstellung, das hier bald überall in der Wohnung Flöhe munter ihre Eier legen und sich rasend schnell vermehren - da hört bei mir der Spaß auf und ich werde leicht panisch!

Nachdem ich alles 10 mal abgesaugt hatte und immer noch das Gefühl hatte überall krabbelnde Viecher zu sehen, hab ich mir Wera geschnappt. Die arme kleine Maus war immer noch total verwirrt, warum auf einmal so ein Chaos herrschte. Zuerst bin ich mit dem Flohkamm durch ihr Fell gegangen - nichts! Schonmal eine kleine Erleichterung! Dann hab ich an ihrem Bäuchlein und ihrem Rücken nochmal gegen den Strich gestreichelt, um zu sehen, ob da irgendwelche Eier oder Rötungen, Einstichstellen sonstiges ist. Und auch hier habe ich zum nichts gefunden! War es vielleicht doch falscher Alarm?, fragte ich mich. Aber in meinem Kopf spukten immer noch die Horrorszenarien herum. Also tat ich etwas, bei dem ich mir fest vorgenommen hatte es nicht mehr zu tun: ich griff zur Chemiekeule. Ja ich weiß, eigentlich wollte ich Wera keine Chemiekeule mehr geben, sondern alles versuchen so zu lösen. Aber wie gesagt: bei Flöhen hört der Spaß bei mir auf. Mit vereinzelten Zecken die sich auf ihr verirren werde ich fertig, aber NICHT mit Flöhen. 

Den Rest des Abends verbrachte ich damit, mir alle möglichen Infos über Flöhe aus dem Internet zu ziehen. Was ich da teilweise zu lesen bekam erschreckte mich ziemlich und feuerte meine Vorstellungskraft noch zusätzlich an. Aber auf der anderen Seite wurde in den Foren viel davon berichtet, dass viele Hunde mal vereinzelt einen Floh mit nach Hause gebracht hätten, das aber nicht weiter schlimm wäre. Hoffnung breitete sich in mir aus, dass das bei uns vielleicht auch der Fall sein könnte - das sich nur ein einzelner Floh auf sie verirrt hatte. Oder das - noch viel besser - es gar kein Floh war, sondern nur irgendwelche anderen Tiere. Natürlich schaute ich mir auch Bilder von Flöhen und von Flöhen befallenen Hunden an und verglich sie mit den Bildern aus meiner Erinnerung. Das half aber ehrlich gesagt nicht wirklich viel. Als ich dann auf einer Seite las, dass sich Flöhe nur sehr sehr schlecht mit den Fingern zerdrücken lassen, war ich mir zumindest ziemlich sicher, das das Teil, was ich vom Boden eingesammelt hatte und dann anschließend im Klo versenkt hatte, mit großer Wahrscheinlichkeit ein Floh gewesen ist. Das andere Teil, das auf Weras Bauch rumspaziert ist und dann runtergesprungen ist, könnte auch etwas anderes gewesen sein, da ich es ganz einfach unter meinen Fingern zermalmen konnte. Aber wieso befand sich der vermeintliche Floh auf dem Boden und nicht auf dem Hund und das Ding, bei dem ich vermute das es keiner war auf dem Hund? Ich war mehr als verwirrt! 

Hinzu kommt, das Wera keinerlei Anzeichen eines Flohbefalls gezeigt hat! Kein Jucken, kein Kratzen und Beißen, keine roten Quaddeln oder Pusteln und das Wichtigste: kein Flohkot oder Floheier im Fell! Inzwischen war ich mir wirklich nicht mehr sicher, ob es wirklich zwei Flöhe waren, oder auch nur einer oder gar keiner. Trotzdem fühlte ich mich wohler, nachdem sie das Advantix drauf hatte - sicher ist sicher. Völlig gerädert ging ich ins Bett. Die Checkliste für den morgigen Tag ging ich nochmal im Kopf durch:


  • nochmal alles absaugen und alles wischen
  • besonders auf die Ecken und Nischen achten
  • Wera nochmal mit Flohkamm bearbeiten und anschließend bürsten
  • ihre ganzen Decken heiß waschen (oder verbrennen ;D)
  • ganz genau darauf achten, ob etwas von ihr runterspringt, ob sie sich juckt oder mir auf dem Fußboden wieder kleine schwarze Tiere auffallen

Der heutige Morgen begann also für mich damit alle Decken, die ich Wera gestern Abend frisch hingelegt hatte akribisch unter die Lupe zu nehmen, um etwaige Flöhe sofort zu erkennen. Aber da war nichts! Zum Glück! Im Laufe des heutigen Vormittags war ich immer zur Stelle, wenn sich Madam umbettete oder mal schüttelte. Aber nichts fiel, sprang oder rieselte aus ihrem Fell. Vorhin habe ich sie dann nochmal mit Flohkamm und Furminator bearbeitet und ihren Bauch untersucht. Auch Fehlanzeige! Außerdem hat sie sich kein einziges Mal gejuckt, was auch ein ziemlich gutes Zeichen ist. Mir fielen immer mehr gesteinsbrockengroße Steine vom Herzen. Inzwischen müsste auch das Advantix wirken und hoffentlich alle Viecher, die sich eventuell auf ihr eingenistet haben, den Gar ausgemacht haben. Ich muss sagen, dass ich auch ziemlich froh bin, dass sie das Avantix so gut vertragen hat. Außer ein fettiges Fell und viele Schuppen an der Stelle, wo ich es aufgetragen habe, ist Wera nicht anzumerken, dass sie gestern eine Chemiekeule bekommen hat.

Der weitere Plan für heute ist die heiße Wäsche ihrer Decken und das akribische Putzen. Denn noch ist noch längst nicht alles ausgestanden. Sollten es wirklich Flöhe gewesen sein, ist nicht auszuschließen, dass sie sich bereits vermehrt haben und Eier gelegt haben. Auch wenn ich das natürlich nicht hoffe und dieser Gedanke absolut ekelhaft für mich ist. Aber ändern kann ich es jetzt eh nicht mehr. Wenn wir Glück haben, dann haben wir die Flohinvasion gestern im Keim erstickt. Wenn nicht...nunja das wird sich mit der Zeit zeigen. Für die nächsten Tage heißt es jedenfalls: jeden Tag saugen, den Boden und die Decken und vorallem Wera genaustens im Auge behalten! 

Ich frage mich nur, wo sich Wera den oder die Flöhe eingefangen haben könnte. In der Spielsstunde? Und was bedeutet das für die Zukunft? Werde ich jetzt doch wieder auf die Chemiekeulen zurückgreifen müssen auch wenn ich das eigentlich nicht will? Wir werden euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten!

Auch wenn ich es nicht hoffe: Habt ihr schon Erfahrungen mit Flöhen gemacht? 

1 Kommentar:

  1. Wir hatten noch keine Flöhe und hoffen sehr, dass es so bleibt. * AufHolzklopf*
    Und Euch drücke ich die Daumen, dass es sich um ein Einzelexemplar gehandelt hat…..

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen